Filtern nach
Preis
  1. 100,00 € - 200,00 € (1)
  2. 200,00 € - 300,00 € (1)
Herkunftsland
  1. Schweiz (2)
Feinheit
  1. Gold 900/1000 - 21,6 Karat (2)

Benötigen Sie Hilfe?
 

Franken (Schweiz)

Es tut uns Leid! Die Artikel in dieser Kategorie sind derzeit leider nicht lieferbar oder ausverkauft.
Search Site

Gewünschter Artikel nicht dabei? Suchen Sie hier:

Schweizer Franken in Gold

Beim Schweizer Franken in Gold handelt es sich um schweizerische Goldmünzen mit unterschiedlichen Frauen-Motiven, der Helvetia und der Vreneli. Beide Münze besitzen einen Gold-Feingehalt von 900/1000 (21,6 Karat) und gelten als historische Anlage-Goldmünzen. Sie sind aber auch bei Sammlern sehr beliebt.

Helvetia Goldmünze

Die ältere der beiden Schweizer Goldmünzen ist die Helvetia-Goldmünze. Sie wurde in den Jahren 1883 bis 1896 in einer Gesamtauflage von 1,75 Mio. Stück geprägt. Sie zählt als der Vorgänger der späteren Vreneli Goldmünze.

Die Kopfseite der Goldmünze zeigt das Profil der Helvetia als Sinnbild für die Schweiz. Außerdem ist CONFEDERATION HELVETICA auf der Kopfseite der Münze eingeprägt.

Die Rückseite der Münze zeigt das Schweizer Kreuz, umrandet von einem Lorbeerkranz. Die Randschrift DOMINUS PROVIDEBIT bedeutet übersetzt Der Herr wird vorsorgen. Auf der Rückseite der Münze sind außerdem die Angaben zu Nennwert und Prägejahr zu finden.

Vreneli Goldmünze

Im Jahre 1895 löste das Goldvreneli die alten 20 Franken Helvetia Goldmünzen ab. Der Schweizer Bundesrat veranstaltete damals einen Künstlerwettbewerb zur Gestaltung des Münzenmotivs, das eine allegorische Gestalt der Schweiz zeigen sollte. Ausgewählt wurde der Entwurf von Fritz U. Landry, der eine junge Frau vor einem Alpenpanorama zeigt. Auf den Schweizer Goldmünzen selbst wurde der Entwurf leicht abgewandelt umgesetzt. Auf den Vreneli-Münzen trägt die junge Frau keine offenen Haare, sondern einen Zopf und die Figur ist von Edelweißblüten umrankt statt von Rhododendronzweigen.

Der gebräuchliche Name der Vreneli-Goldmünze leitet sich von dem in der Schweiz noch immer sehr beliebten Vornamen Verena ab, wobei dessen Koseform Vreneli lautet.

Auch in der breiten Bevölkerung war der Schweizer Vreneli von Anfang an sehr populär und ist es noch heute. Und das nicht nur wegen der Werthaltigkeit von Gold an sich, sondern vor allem auch wegen des damals für Schweizer Goldmünzen neuartig liebevoll gestalteten Designs, in der sich eidgenössische Identität bis heute widerspiegelt.

Das Vreneli gilt bis heute in der Eidgenossenschaft als offizielles Zahlungsmittel. Seit der Aufhebung des Goldstandards im Jahre 1936 wird die Münze aber nur noch als Anlage- und Sammlermünze verwendet, da ihr Materialwert den Nennwert deutlich überschritt. Seit 1949 werden keine Vreneli-Münzen mehr geprägt.

Die Vreneli-Münzen wurden überwiegend als 20 Franken Goldmünze geprägt. Es gibt aber auch 10 Franken Goldmünzen, halber Vreneli genannt. Während die Vorderseiten der 10- und 20 Franken Vreneli Goldmünzen gleich sind, finden sich auf der Rückseite leichte Abweichungen. Auf der 10 Franken Goldmünze ist das Wappen von einem Strahlenkranz eingerahmt. Prägejahr und Nennwert befinden sich nicht am Rand, sondern in einer mittleren Position. Unter dem Schweizer Kreuz sind Zweige von Enzian und Alpenrosen zu sehen. Im Gegensatz zum 20 Franken Vreneli ist beim 10 Franken Vrenlei der Rand nicht geglättet, sondern leicht geriffelt. Aufgrund ihrer besonders hohen Prägezahl zählen die Vrenelimünzen zu den sehr weit verbreiteten Anlagemünzen. Ihr Preis hängt ganz überwiegend vom aktuellen Stand des Goldkurses ab. Die Vrenelimünzen verfügen aber auch über einen gewissen Sammlerwert, weil sie sehr lange als offizielles Zahlungsmittel in der Schweiz genutzt wurden.